Alternative Mode & Hippie Kleidung von Jing Shop

Gepostet am1 Monat vor

Entdecke alternative Kleidung für Damen und Herren im Jing Shop

Warum alternative Mode aus dem Jing Shop?

Das Jing Shop Team startete 2009 mit der Suche nach alternativer Kleidung auf den unzähligen, bunten Märkten im Herzen Bangkoks.




Besonders die Märkte um die Pratunam Area faszinierten uns. Originär starteten wir damals mit den weltbekannten Thai Fischerhosen und mussten schnell feststellen, dass die Suche danach gar nicht so einfach war.
Über die Jahre konnten wir durch unsere Reisen durch Thailand aber unser Sortiment an alternativer Mode ständig erweitern.

Uns war besonders der direkte Kontakt zu den Produzenten wichtig. So können wir größtenteils gewährleisten, dass die Hersteller den Preis für Ihre Produkte bekommen, den sie brauchen, um ihre Existenz zu sichern.
Außerdem fanden wir immer mehr spannende, alternative Produkte – sei es bei den Bergvölkern in Nord-Thailand oder den Produktionsgemeinschaften, die unter dem OTOP Label sich auf die Fertigung spezieller Produkte konzentriert haben.

In den folgenden Jahren waren die Aladinhosen und Haremshosen sehr populär und die Bergvölker hatten an sich schon eine riesige Auswahl an traditionellen Mustern und Sticktechniken.

Ist der Erwerb nun kulturelle Aneignung? In diesem Fall kann ich wohl mit einem ganz klaren Nein antworten.
Der eher strukturschwache Norden Thailands leidet immens unter Stadtflucht, weil ein großer Teil der, im Verhältnis zu Bangkok, armen Bevölkerung sozusagen sein Glück in der Hauptstadt versuchen möchte.
Dementsprechend unterstützen wir und ihr damit die Existenz und auch den Erhalt alter Kulturtechniken, die ohne die Produktion und den Verkauf nicht mehr weiter geführt würden.
Die Produkte werden auch zum einen für sagen wir die eigenen Stämme gefertigt, aber der Export hat für viele Menschen die Chance auf ein besseres Auskommen ermöglicht.
Die Thailänder selber, zumindest in der urbanen Mittelschicht kaufen die traditionellen Produkte eher selten, sodass, wie gesagt zu einem großen Teil für Touristen und den Export gefertigt wird.


Ist die alternative Mode im Jing Shop fair gehandelt?

Jein, wir kaufen bei sehr vielen unterschiedlichen Produzenten ein. Damit können wir eine Fair-Trade-Zertifizierung schon finanziell überhaupt nicht stemmen.
Das würde in der Konsequenz dann auch bedeuten, dass wir die Produkte preislich, erheblich anheben müssten, wovon aber die Produzenten erst einmal nichts hätten.
Vielleicht würden wir mehr alternative Kleidung verkaufen können, weil viele Kunden auf solche Labels berechtigterweise viel Wert legen, aber aus oben genannten Umständen, ist das in unserem Fall keine Option.
Wir bezahlen, wie gesagt immer den Preis den die Hersteller aufrufen.Die Produzenten wissen am besten, was sie für ihre Arbeit verlangen können oder müssen. Wir haben eine sehr einfache Formel. Wir machen sozusagen fifty-fifty mit den Herstellern, d. h. der Endpreis bei uns berechnet sich aus Einkaufspreis x 2 plus Versandkosten, Steuern etc.pp.
Von unserer Hälfte bezahlen wir aber das Lager, Werbung, Personalkosten usw. usf. Sodass wir meinen, dass das eine faire Lösung ist.
Ihr profitiert von einer transparenten Berechnungsgrundlage und damit relativ günstigen Preisen und unterstützt aber trotzdem kleine Familienbetriebe und Produktionsgemeinschaften.
Da die Berechnungsgrundlage immer gleich bleibt, kann es zu Schwankungen bei unseren Preisen kommen. Wir berechnen die Preise täglich neu und zwar auf Grundlage des thailändischen Bahts. Ich hoffe, wir konnten euch einen kleinen Blick hinter die Kulissen geben, um besser zu verstehen wie und wo unsere alternative Mode produziert wird. Alles Liebe von Daniel, Wan und dem Rest der Jing-Shop Crew.


Menü

QR code

Einstellungen

Teilen

Erstellen ein kostenloses Konto, um Wunschlisten zu verwenden.

Bitte melde dich zuerst an.

Bitte melden Sie sich zuerst an.

Anmelden